Folge 79: Hartung Wilstermann und wie wir erfolgreich elektromobil werden

Hartung Wilstermann ist einer der Pioniere der Elektromobilität: Seine beruflichen Stationen in der Automobilindustrie haben ihn von der Lithium-Ionen-Zelle bis zur Wallbox die ganze Kette an Herausforderungen erleben und lösen lassen, die es braucht, um sich vom Verbrennungsmotor loszusagen.

Doch die Zeit der „Early Adopters“, die sich der Sache wegen den Tücken einer noch jungen Technologie aussetzen, scheint vorbei: E-Mobilität wird zum Mainstream. Die Zulassungszahlen für elektrifizierte Fahrzeuge steigen exponentiell an, während die Preise für Batterien ebenso sinken. Und mit zunehmend attraktiven E-Fahrzeugen sind es immer weniger die Subventionen, die Kunden zum Umstieg verlocken.

Aber E-Mobilität ist mit dem Blick auf das Auto zu kurz gedacht. Eine Vielzahl von emissionsärmeren Fortbewegungsmitteln kämpft um Passagiere. Als Hobbypilot interessiert Hartung vor allem, wie die Luftfahrt elektrifiziert werden kann. Doch während das Batteriethema für Fahrzeuge in wesentlichen Punkten gelöst scheint, ist die Kombination aus hoher Leistung und Energiedichte, geringem Gewicht und absoluter Zuverlässigkeit eine große Herausforderungen für die Luftfahrt.

Technologie spielt in unserem Gespräch eine wichtige, aber nicht die einzige Rolle. Die Transformation der Antriebstechnik gelingt nur, wenn auch die Transformation der Unternehmen, Kompetenzen und Geschäftsmodelle im Gleichtakt mitzieht – und manchmal ist schnell auch zu schnell.

Photo by CHUTTERSNAP on Unsplash

Folge 57: Best of CES in Las Vegas

Die #CeBIT ist tot, neuer Platzhirsch ist die Consumer Electronics Show #CES in Las Vegas – die Leitmesse selbst für die Automobil-Industrie. Das Großgewicht mit mehr als 180.000 Fach-Teilnehmern zeigt alles, was die digitale Welt zu bieten hat. Wir waren dabei und erzählen von den heißen Trends.

Und das sind eine ganze Menge. Die Use Cases von #Drohnen werden immer vielfältiger, von der Selfie-Drohne bis zur Passagier-Monster von #Bell. #AI ist die neue #Digitalisierung, und einfache AI-Funktionen wandern in praktisch alle Geräte. Auch wenn es nicht immer so richtig funktioniert. Auch der Koffer, der mir am Flughafen hinterher rollen soll, tut sich noch schwer.

#Displays werden immer größer, dünner und besser aufgelöst. Auch wenn es für 8K noch keinen Content gibt. Und LG zeigt den Fernseher, der sich aufrollen kann.

Die #AR und #VR Applikationen leiden immer noch unter der unzureichenden Technik – zu schwache Auflösung, zu kleines Blickfeld, zu schwere Brillen, und die Vernetzung mit sinnvollen Datenströmen fehlt meistens. Und so dominieren Computerspiele die meisten Demos.

Einen interessanten Use Case zeigt #Audi mit #Holoride – eine VR-Brille wird mit den echten Bewegungsdaten des Fahrzeugs gefüttert, und das Computerspiel passt sich an die physische Trajektorie an. Hier spielen #DigitalTwin und reale Welt Hand in Hand, und Audi öffnet die Plattform für die Entwickler-Community.



Folge 45: Werkzeuge der Zukunft

Die letzte disruptive Innovation im Maschinenbau war die CNC-Technik – und das ist mehr als 40 Jahre her. Werden in der Fabrikhalle der Zukunft Drohnen fliegen und mit hochflexiblen Werkzeugen drucken, fräsen und zusammenbauen?

Was sich nach Science Fiction anhört ist vielleicht gar nicht so weit weg. Jürgen R. Schmid, einer der führenden Industriedesigner Deutschlands, denkt mit uns über den Maschinenbau 4.0 und seine Werkzeuge nach. Hochflexibel, kleinteiliger, selbstorganisiert – mehr Schwarm als Produktionslinie ist seine Vision des „Werkzeugs der Zukunft“, die er gemeinsam mit Produktionsexperten erarbeitet hat.

Für den klassischen Maschinenbauer wird da die Luft enger. Jürgen Schmid empfiehlt, die guten Gewinne der Gegenwart in die Methoden der Zukunft zu investieren. Das wird viele neue Kompetenzen erfordern – und Kooperationsnetzwerke, um schneller zu sein.

Mehr über die Studie „Werkzeug der Zukunft“ auf der Homepage
von DesignTech und animiert auf Youtube

Jürgen R. Schmids Blog mit seinen Ein- und Aussichten zu Design, Führung und Wirtschaft

 

Folge 15: Farming 4.0

Welche Rolle spielt die Digitalisierung in der Landwirtschaft? Wir interviewen Fritz Feger, bekennender Sofa-Landwirt und Gründer von reg.io, einer Plattform für regionale Erzeuger. Und wir lernen: Die Landwirtschaft ist technologisch weit vorne – autonomes Fahren, Automatisierung, Data und Drohnen sind schon Alltag.

Hier könnt ihr Folge 15 direkt hören:

Oder auf iTunes abonnieren:
https://itunes.apple.com/de/podcast/digdeep-podcast/id1146921279?mt=2

Unser Fundstück für euch ist dieses Mal die Fritz Fegers Plattform für Manufakturprodukte aus der Region.

Mehr zum Thema Farming 4.0